Anzeigen-Spezial

Fotos: Audi AG

Audi Cup 2017: Innovationen im Sport

Der FC Bayern, Atlético Madrid, der FC Liverpool und der SSC Neapel – legendäre Spitzenklubs mit einer großen Tradition und mit klangvollen Namen. Vier Teams, die am 1. und 2. August bei der fünften Auflage des Audi Cup antreten. Dabei ist der Audi Cup mehr als nur ein wichtiges Vorbereitungsturnier für die neue Saison – die beiden Tage sind auch immer eine Bühne für technologische Innovationen.

Beim Audi Cup 2017 treffen vier Top-Teams aus den vier besten Ligen Europas aufeinander: aus der Bundesliga, der Primera Division, der Premier League und der Serie A. Die Bayern-Fans dürfen sich unter anderem auf die Neuzugänge James Rodriguez und Corentin Tolisso freuen, Jürgen Klopp reist mit seinem FC Liverpool um den deutschen Confed-Cup-Sieger Emre Can an, Madrids Coach Diego Simeone kommt mit seinen Top-Stars Antoine Griezmann und Fernando Torres – und beim SSC Neapel von Trainer Maurizio Sarri dürften vor allem Top-Stürmer Dries Mertens und Kapitän Marek Hamsik für Furore sorgen.

Die schwebende Spider-Cam

Seit seiner Premiere 2009 hat sich der Audi Cup als wichtiges Vorbereitungsturnier kurz vor dem Start in die neue Saison etabliert – doch mehr noch: Das zweitägige Event ist auch eine Plattform für Innovationen und neue Technologien. Bestes Beispiel: Die über dem Spielfeld schwebende Spider-Cam, die das Geschehen auf dem Platz aus den verschiedensten Winkeln und Entfernungen beleuchtet und die bei der Erstauflage des Audi Cup 2009 noch als revolutionäre Idee bestaunt wurde. Doch schon rasch etablierte sich die Seilkamera zu einem festen Bestandteil bei großen Fußballspielen, da sie dem Zuschauer mit ihren unterschiedlichen Blickwinkeln faszinierende und dynamische Bilder liefert, ob als Live-Bild oder bei Wiederholungen.  Heute ist die Spider-Cam bei TV-Übertragungen von Fußballspielen nicht mehr wegzudenken.

Auch bei den folgenden Turnieren gab es viele Neuerungen rund ums Thema Fußball. Der „Man of the Match“, der inzwischen bei jeder Weltmeisterschafts-Endrunde nach jedem Spiel gekürt wird, erlebte hier seine Geburtsstunde – und auch der Audi Player Index feierte hier seine Premiere: ein Bewertungssystem aus 86 verschiedenen Komponenten, aus denen noch während der Partie der wertvollste Spieler ermittelt wird und bei dem der Fan unmittelbar verfolgen kann, ob sein subjektives Empfinden mit der Einschätzung des wichtigsten Spielers auf dem Platz mit der objektiven Bewertung des Audi Player Index übereinstimmt.

Die digitale Bandenwerbung

2015 gab das „Digital Overlay“ seinen Einstand – eine Technologie, die es ermöglicht, TV-Zuschauern auf der ganzen Welt die Bandenwerbung im Stadion in der jeweiligen Landessprache auf den Bildschirm zuhause zu senden. Bei einem weltweit übertragenen Spiel des FC Bayern in der Allianz Arena sehen die Fernsehzuschauer in London die Marketing-Botschaften rund um das Spielfeld auf Englisch, in Rom auf Italienisch, in Peking auf Chinesisch. Eine Spezialkamera im Stadion empfängt dabei von der LED-Bande Signale und sendet sie weiter an den Übertragungswagen vor der Arena. Dort entschlüsselt ein Computer die Signale und sendet sie mit den zuvor eingespeicherten unterschiedlichen Überblendungen an einen Satelliten, der sie dann in die jeweiligen Länder überträgt – und das alles in Echtzeit und ohne Verzögerung. Der große Vorteil: Der Zuschauer sieht genau die richtigen auf ihn abgestimmten Botschaften. So kann ein Unternehmen in den jeweiligen Ländern nicht nur in der richtigen Sprache mit dem Zuschauer kommunizieren, sondern auch auf spezifische Produkte verweisen, die nur in diesem betreffenden Land zu haben sind.

Jürgen Klopp als Hologramm

2017 gab es schon im Vorfeld des Audi Cup eine Innovation: Eine Hologramm-Pressekonferenz im Rahmen der Präsentation der ersten drei Teilnehmer. Neben dem vor Ort an der Säbener Straße anwesenden Carlo Ancelotti wurden Diego Simeone und Jürgen Klopp als dreidimensionale Hologramme dazu projiziert. Eine Technologie, die von dem kanadischen Konzern ARHT Media realisiert wurde – ein Unternehmen, das sich seit Jahren mit stereoskopischer Technik auf die Übertragung menschlicher Hologramme spezialisiert hat und 3D-Projektionen in hoher Auflösung über beliebig weite Entfernungen an den gewünschten Zielort transportieren kann, ohne dass die Betrachter Hilfsmittel wie etwa 3D-Brillen benötigen.

Auch Jürgen Klopp und Diego Simeone zeigten sich begeistert von der digitalen Innovation, mit der auch sie wiederum in Liverpool und Madrid das Geschehen bei der Pressekonferenz in München verfolgen konnten, und die ihnen zudem viel logistischen Aufwand ersparte. Durch die Hologramm-Technologie sparten sich Jürgen Klopp und Diego Simeone zudem insgesamt 5300 Kilometer Flugkilometer und rund 15 Sunden Reisezeit.

Rad an Rad beim #SuperQ

Beim Audi Cup 2017 warten nun einige Überraschungen auf die Fans, wie etwa der #SuperQ, ein rasantes Autorennen, bei dem sich bereits rund um das Hahnenkamm-Wochenende in Kitzbühel Ski-Stars wie Marcel Hirscher, Felix Neureuther und Ted Ligety in einem 580 PS starken Audi S1 EKS RX quattro mit dem zweimaligen DTM-Champion Mattias Ekstöm packende Duelle auf Eis und Schnee lieferten. Nun gibt der #SuperQ auch sein Sommer-Debüt: Am 1. August in der Allianz-Arena, wenn Ekström einige der weltbesten Fußballer herausfordert.

Audi Intelligence Court

Die Fans selbst können dagegen auf dem Audi Intelligence Court aktiv werden. Ein Kleinfeld, auf dem die Leistung der Spieler durch ein Tracking System bewertet wird. Chips in den Trikots und im Spielball sowie Sensoren rund um das Spielfeld ermitteln mit Hilfe des Audi Player Index den effektivsten Akteur auf dem Platz. Jeder Schuss und jeder Kopfball, jede Flanke und jeder Zweikampf fließt in das Bewertungssystem mit ein. Gerade für Jugend- und Amateurfußballer ein einzigartiges Tool, um die eigenen Fähigkeiten zu überprüfen. Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen? Wie sind die Laufwege, wie das Passspiel? Wer überschätzt seine eigene Leistung? Wer ist wiederum besser als selbst vermutet?  Wer macht sich auf dem Spielfeld unersetzlich? Nachzuprüfen bei spannenden Partien mit jeweils zwei Spielern pro Mannschaft rund um die Allianz Arena am 1. und 2. August.

Alle detaillierten News und Infos zum Audi Cup und dem Rahmenprogramm gibt es übrigens ab sofort im Audi Football Chatbot. Ein individuell auf jeden Fan einzeln zugeschnittener Messenger-Dienst auf der Audi Football Facebook-Seite, bei dem die User all ihre Fragen beantwortet bekommen und zudem bei einem unterhaltsamen Gewinnspiel tolle Preise gewinnen können. Der ideale Begleiter für den Audi-Cup 2017.

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.